Aufrufe
vor 5 Jahren

Way of Life Herbst 2016 | Ausgabe 13

  • Text
  • Suzuki
  • Baleno
  • Austria
  • Auto
  • Jimny
  • Unbedingt
  • Vitara
  • Motorrad
  • Zeit
  • Fahrt
In dieser Ausgabe des Way of Life-Magazins stecken viele Abenteuer, die nur darauf warten, von Ihnen erkundet zu werden. Zum Beispiel haben wir den Suzuki BALENO auf Herz & Nieren getestet – lesen Sie selbst, wie er sich in seiner Challenge geschlagen hat.

RATGEBER: AUTOFAHREN IM

RATGEBER: AUTOFAHREN IM HERBST SAFETY FIRST! SICHER DURCH DIE KALTE JAHRESZEIT Und schon wieder ist er da, der Herbst. Er bringt Kälte, Nässe und Nebel mit sich – und somit auch rutschige Straßen und schlechte Sichtverhältnisse. Was Sie berücksichtigen sollten, um sicher durch die kalte Jahreszeit zu kommen, erfahren Sie hier von uns. WINTERREIFEN SIND PFLICHT! Denken Sie daran, rechtzeitig auf Winterreifen umzurüsten. Gerade bei schlechten Fahrbahnverhältnissen und immer kälter werdenden Temperaturen sind Sie durch ihre größere Profiltiefe auf der sicheren Seite. Experten empfehlen übrigens mindestens 4 mm. In Österreich gilt die Winterreifenpflicht von 1. November bis 15. April. Auch wenn es noch nicht schneit – einfache Straßennässe kann bei sinkenden Temperaturen zu Glatteis führen! In diesem Fall gilt bereits die Winterreifenpflicht. SEHEN UND GESEHEN WERDEN! Gerade bei trübem Wetter ist es ratsam, auch untertags das Licht einzuschalten. Damit im Bedarfsfall alle Scheinwerfer funktionieren und richtig eingestellt sind, lassen Sie die gesamte Fahrzeugbeleuchtung unbedingt im Rahmen eines Lichttests überprüfen. Beim Suzuki Winter-Check für nur € 48,- prüft Ihr Suzuki Servicepartner das ganze Auto auf Herz und Nieren – selbstverständlich auch die Beleuchtungsund Schweinwerferanlage. Sogar der Reifenwechsel ist im Preis inbegriffen. Nähere Informationen zum Winter-Check finden Sie auf Seite 38. 34 Way of Life

RATGEBER: AUTOFAHREN IM HERBST BEI NEBEL GELTEN KLARE REGELN! Passen Sie unbedingt Ihre Fahrgeschwindigkeit der Sichtweite an. Sehen Sie nicht weiter als 50 m, sollten Sie keinesfalls schneller als 50 km/h fahren. Das gilt auch auf der Autobahn. Wenn dichter Nebel die Sicht noch mehr einschränkt, verringern Sie die Geschwindigkeit weiter und halten Sie immer genügend Abstand zu dem vorausfahrenden Fahrzeug. Zur Bestimmung der Sichtweite können Sie sich an den weißen Leitpfosten auf Autobahnen und Bundesstraßen orientieren. Diese stehen 50 m voneinander entfernt. VORSICHT VOR WILDWECHSEL! Besonders in der Dämmerung sind Rehe, Hirsche oder Wildschweine wieder verstärkt unterwegs. Beachten Sie Wildwechsel-Schilder, denn an diesen Straßenabschnitten werden Wildtiere sehr häufig gesichtet. Fahren Sie vorausschauend und mit Fernlicht, so erkennen Sie die Tiere früher. Beobachten Sie auch die Fahrbahnränder. Sollte ein Wildtier die Straße kreuzen, bremsen Sie sofort ab, hupen Sie und schalten Sie vom Fern- auf das Abblendlicht um. DURCHBLICK HEISST ÜBERBLICK! Beschlagene Scheiben, eine leichte Eisschicht auf der Windschutzscheibe oder dreckige Scheinwerfer machen es schwer, den notwendigen Überblick zu bewahren. Achten Sie daher besonders auf gereinigte Lichter, Scheiben und auf funktionsfähige Scheibenwischer. Überprüfen Sie dabei auch ihre Wischerblätter. Reinigen Sie die Scheiben auch immer gründlich von innen. Staub und sonstige Ablagerungen bilden einen Schmutzfilm, in dem sich nachts das Licht entgegenkommender Fahrzeuge brechen und Sie blenden kann. PACK DIE SONNENBRILLE EIN! Meistens verwöhnt uns der Herbst noch mit ein paar Sonnentagen. Die Sonne steht jedoch schon tiefer als im Sommer und kann Sie deswegen leichter beim Autofahren blenden. Deswegen ist es ratsam, während der Fahrt Ihre Sonnenbrille griffbereit zu haben. Besonders gefährlich sind neu gebaute Straßen, die durch Waldgebiete führen. Das Wild behält nämlich seinen gewohnten Wechsel bei. Fahren Sie also hier besonders vorsichtig und bremsbereit. Way of Life 35

Prospekte