Aufrufe
vor 7 Jahren

Way of Life Frühling 2015 | Ausgabe 10

  • Text
  • Suzuki
  • Swift
  • Herbert
  • Kilometer
  • Fahrer
  • Austria
  • Auto
  • Kizashi
  • Vitara
  • Drehmoment
Way of Life Frühling 2015 | Ausgabe 10

Aussergewöhnliche

Aussergewöhnliche MotoRräder Hot Rotation 46 Way of Life

Im Kino nennt man sie Charakterköpfe. Auf der Straße spricht man von Exoten. Fest steht jedoch: Nicht jeder Typ, ist er auch noch so faszinierend, unverwechselbar oder einfach nur anders, wird zwangsläufig auch zum Star. Dennoch – oder gerade deswegen – zahlt es sich meist aus, mutig neue Wege zu beschreiten. Nicht umsonst sind die XN 85 Turbo und RE5 Rotary mit Wankelmotor heute begehrte Sammlerstücke. Es gehörte seit jeher eine Menge Mut dazu, gegen den Strom zu schwimmen: Man schrieb November 1970, als Suzuki die Lizenz zum Bau von Kreiskolbenmotoren mit einer Leistung zwischen 20 und 60 PS erwarb. Zur Erinnerung: Bereits sechs Jahre zuvor war das erste Auto mit jenem Motorenkonzept auf den Markt gekommen, das nach seinem Erfinder Felix Wankel als „Wankelmotor“ bezeichnet wird. Dessen Vorteile gegenüber den traditionellen Hubkolbenmotoren schienen in der Tat bestechend. Der Wegfall beweglicher Teile wie Pleuel und Ventiltrieb ermöglicht ein niedriges Gewicht und eine kompakte Bauweise. Dazu kommt die unerreichte Laufruhe durch die rotierende Bewegung der Wankelscheibe sowie die gleichförmigere Drehmomententwicklung durch die um 50 Prozent längere Taktdauer. 20 Patente und drei Jahre Entwicklungszeit Doch zumindest auf dem Automobilsektor schien der Wankelmotor seine konzeptionellen Vorteile nicht auf die Straße bringen zu können: Probleme mit der Dichtung, der Ölversorgung sowie der vergleichsweise hohe Verbrauch waren für viele Hersteller damals Grund genug, auf den Bau von Wankelmotoren zu verzichten. Kein Wunder also, dass Suzuki in die Entwicklung der RE 5 Rotary so viele Ressourcen investierte wie in kein anderes Modell zuvor. Um die Wankeltechnologie umzusetzen, wurden zahlreiche Detaillösungen entwickelt, was auch die 20 Patente erklärt, die der Entstehung der RE 5 vorausgegangen sind. Der Dreikammern-Einscheiben-Motor stellte eine Eigenentwicklung von Suzuki dar. Die dreieckige Scheibe rotierte in einem wassergekühlten Gehäuse. Innenkühlung und Schmierung übernahm ein separater Ölkreislauf. Aufwendig gestaltete sich auch die Kraftstoffversorgung über einen Zweistufen-Mikuni- Registervergaser. Die übrigen Komponenten wie Rahmen, Gabel und Getriebe konnten nahezu unverändert von der GT750 übernommen werden. Neu hingegen waren die leichtgewichtigen Draht-Speichenräder mit Flachschultern. Das erste Großserien-Motorrad mit Wankelmotor 1973 war es dann so weit: Auf der Tokyo Motor Show präsentierte Suzuki die RE 5 Rotary mit Dreikammern-Einscheiben- Kreiskolben-Motor. RE stand dabei für „Rotation-Engine“ und die 5 für aufgerundete 487 Kubik, die bei 6.500 Umdrehungen für 62 PS bzw. 175 km/h Topspeed reichten. Zwischen 1973 und 1976 wurden weltweit etwa 26.000 Exemplare gebaut, ein Großteil davon ging in die USA. In Europa hingegen wurde die RE 5 kein Verkaufsschlager: In Deutschland wurden nur 66 Stück verkauft, in Österreich gerade einmal drei. Zwar interessierten sich viele Kunden für das Modell, doch die anspruchsvolle Technologie und der verhältnismäßig hohe Benzinverbrauch hielten viele vom Kauf ab. Das Design konnte mit dem revolutionären Motor nicht mithalten. Turbo auf zwei Rädern In Sachen Styling umso erfolgreicher war exakt zehn Jahre später die Suzuki XN 85 Turbo: Mit ihrem sportlichen Äußeren an die legendäre Katana angelehnt, trat sie ab 1983 gegen die turbogetriebene Konkurrenz aus Japan an. Ihr Motor basierte auf jenem der GS 650 G und wurde für den Einsatz des Turbos adaptiert. Das Resultat waren beachtliche 85 PS bei 8.000 Umdrehungen, die mit dem Trockengewicht von 225 Kilogramm leichtes Spiel hatten. Der wesentliche Vorteil gegenüber der eher tourenartig ausgerichteten Konkurrenz war jedoch das präzise Handling: Zahlreiche Komponenten stammten direkt von der Grand-Prix-Maschine RG 500, vor allem das 16-Zoll- Vorderrad sowie das Fahrwerk setzten für damalige Verhältnisse Maßstäbe. Doch auch die XN 85 Turbo wurde zwei Jahre lang nur 1.153 Mal gebaut – und zählt heute zu den echten Raritäten auf dem Markt. Way of Life 47

Prospekte